Herausforderungen bei der Seniorenverpflegung

Die Seniorenverpflegung steht vor einer großen Herausforderung, wenn es um die Lieferung der Mahlzeiten geht, weil die heutigen Senioren aktiver sind als früher. Für viele ist daher eine MAP-Verpackung eine willkommene Alternative zum warmen Essen.

Bei der MAP-Verpackung, also der Verpackung mit Schutzgas, wird das Essen in versiegelte Portionspackungen verpackt und gekühlt. Die Haltbarkeit beträgt bis zu 16 Tage, und der Senior hat somit die Möglichkeit, sich selbst die Mahlzeit im Ofen oder der Mikrowelle aufzuwärmen, wenn es zeitlich am besten passt.
 
Pick-and-choose
Vielfach erhalten die Senioren eine Speisekarte mit verschiedenen Vor-, Haupt- und Nachspeisen. So haben sie die Möglichkeit, das zu wählen, was ihnen am besten schmeckt und sich je nach Laune Vorspeise oder Nachtisch liefern zu lassen. Bei der MAP-Verpackung bleiben Qualität und Vitamine erhalten, so dass die Senioren die richtigen Nährstoffe erhalten.
Außer eine Auswahl von vielen verschiedenen Gerichten anbieten zu können, hat der Hersteller auch die Möglichkeit, seine Gerichte an besondere Bedürfnisse bei Diabetes, Kaubeschwerden oder Allergien anpassen zu können.
 
Die Umwelt gewinnt
Lieferung von warmen Mahlzeiten erfordert tägliche Lieferfahrten, die unsere Umwelt mit CO2 belasten. Werden dagegen MAP-Verpackungen eingesetzt, braucht die Auslieferung nur einmal pro Woche zu erfolgen, weil die Haltbarkeit länger ist und die Senioren sich bei Bedarf selbst die Mahlzeiten aufwärmen. Gleichzeitig werden die knappen Wasserressourcen geschont, weil der Abwasch entfällt.
 
Faerch hat Kunden, die ihren Wasserverbrauch halbieren konnten. Außerdem werden die Verpackungen aus einem Monomaterial hergestellt, bei denen 99% der Rohstoffe in der Produktion aus dem Recycling stammen, und nach Gebrauch kann die Verpackung zur Gewinnung neuer Energie genutzt werden. Auch dies trägt zur Schonung der Umwelt bei.

Ein Wechsel von PET-Verpackungen zu MAP-Verpackungen kann deshalb dazu beitragen, die Herausforderungen zu lösen, die die Seniorenverpflegung für die Hersteller bedeutet. Zum Vorteil für die Umwelt wie den Geldbeutel.