Schnell, sicher und bequem

Die französische Firma Stoeffler setzt auf Convenience und bringt die Neuauflage eines ihrer Bestsellerprodukte in einer praktischen und benutzerfreundlichen Schachtel auf den Markt.
 
Unsere moderne Lebensweise, die bedeutet, dass die Menschen ständig unterwegs sind und Flexibilität und praktische Lösungen erwarten, hat ein völlig neues Verbrauchermuster geschaffen. Viele Kunden legen Wert darauf, ihre Mahlzeiten ohne großen Aufwand zubereiten und verzehren zu können, und erwarten, dass der Hersteller ihnen das Ganze so einfach wie möglich macht. 

Deshalb ist 2010 auf dem französischen Markt ein völlig neuer Trend in den Geschäften aufgetaucht: Schachteln mit Fertiggerichten, die bequem in der Handhabung sind und bei denen man zum Servieren nicht einmal einen Teller braucht. 

Die Kunden brauchen praktische Lösungen 
Bei der französischen Firma Stoeffler gehört das Fertiggericht „Choucroute“ – ein Sauerkrautgericht – zu den ganz großen Bestsellern. Deshalb wurde beschlossen, auch diesen Klassiker als Mahlzeit aus der Schachtel herauszubringen, um frischen Wind in einen Markt zu bringen, der allzusehr von gleichlautenden Rezepten geprägt ist. 

„Die meisten Fertiggerichte enthalten Pasta, und die Verbraucher warten auf ein breites Angebot an Alltagsgerichten in diesen Bereich. Wir haben beschlossen, unseren Bestseller in einer Schachtel auf den Markt zu bringen, um eine größere Vielfalt in den Bereich zu bringen und unseren Kunden eine praktische Lösung anzubieten“, berichtet Produktchefin Isabelle Angot. 

Der Inhalt der Choucroute-Schachtel entspricht dem herkömmlichen Sauerkrautgericht mit Kraut, Wurst, Bacon und Kartoffeln, jedoch in kleinen Stücken, damit der Kunde zum Essen kein Messer braucht. Das Gericht ist in einer Kunststoffschale verpackt, die sich in einer Pappschachtel befindet. Und als zusätzlichen Bonus enthält die Packung eine Gabel, so dass man sofort mit dem Essen beginnen kann. 

Drei große Vorteile
Als die größten Vorteile der neuen Verpackung nennt Isabelle Angot: 
 
  • Die Mahlzeit ist bequem in der Handhabung. Zwei Minuten in der Mikrowelle – dann ist sie durchgewärmt und man kann direkt aus der Schachtel essen, ohne sich um einen Teller zu kümmern.
  • Es ist ein sehr sicheres Produkt. Die Kunststoffschale ist zwar heiß, wenn sie aus der Mikrowelle genommen wird, aber der Verbraucher verbrennt sich nicht die Finger, weil die äußere Pappschachtel kühl bleibt.
  • Die Packung ist attraktiv. Sie besitzt eine große Kommunikationsfläche und ein ansprechendes Design.
  • Faerch hat die Kunststoffschale geliefert, in der die Mahlzeit liegt, und Isabelle Angot schließt nicht aus, dass die Schale auch anderswo in Stoefflers Sortiment zur Anwendung kommen wird. „In Zukunft werden wir möglicherweise andere Produkte in der gleichen Verpackung entwickeln“, lautet ihre Einschätzung.