Kunststoff statt Dosen

Das Familienunternehmen Larzul Group aus Frankreich produziert seit mehr als einem Jahrhundert traditionell in Konservendosen verpackte langlebige Produkte. Nun entstand der Wunsch nach einer umweltfreundlicheren Verpackung.

 

Die Firma Larzul, Frankreich, produziert seit mehr als 20 Jahren Fertiggerichtkonserven. Das Unternehmen sorgt sich um die in der Produktion verwendeten Tiere; die Schweine werden in Farmen mit niedriger Besatzdichte und Freilaufmöglichkeit gehalten. Gefüttert wird gesunde Kost auf Getreidebasis, die frei von Wachstumsförderern ist. Die Stressfaktoren für die Tiere auf dem Weg von der Farm zum Schlachthof werden sorgfältig kontrolliert, um sicherzustellen, dass das Fleisch zart bleibt. Dieses traditionelle Produktionssystem verbessert die geschmacklichen Eigenschaften der Produkte enorm. Man will jetzt sogar noch einen Schritt weiter gehen und auch die Verpackung umweltfreundlich gestalten. AMPET® ist ein recht neues Produkt von Faerch. Es ist im Grunde wie jede andere Kunststoffverpackung formbar, und nach dem Gebrauch kann das Material verbrannt und zur Energierückgewinnung genutzt werden. „Wir fanden das Produkt interessant, da es unserem Umweltprofil entsprach“, erklärt Thierry Auvity, Technischer Direktor von Larzul.

 

AMPET® 

Darüber bot AMPET® einen Design-Vorteil. Larzul war nicht auf ein bestimmtes Design beschränkt, sondern konnte zwischen über 1000 Verpackungsdesigns wählen, ohne in neue Thermoformanlagen investieren zu müssen. Man entschied sich für eine Rundverpackung, um sich von der Masse der Fertiggerichte in Dosen im Supermarkt abzuheben. Es wurde eine Mindesthaltbarkeitsdauer von einem Jahr gefordert und zunächst sollten nur zwei unterschiedliche Produkte in der neuen Verpackung angeboten werden – Risotto als Fertiggericht und Brownies als Fertigbackprodukt. Die Umstellung von Konservendosen auf Kunststoff erforderte sehr viel Know-how über Verpackung, Materialeigenschaften, Folie, Versiegelung, Haltbarmachung etc. Ein Team von Faerch ist auf ungekühlte Produkte spezialisiert und letztendlich gelangte Larzul zu einem Produkt mit einer Haltbarkeit von mehr als einem Jahr, wobei das Design im Vergleich zu herkömmlichen ungekühlten Produkten einzigartig ist und die Produkte vom Verbraucher direkt in den Ofen gegeben werden können.

 

Und der Gewinner ist…

Da AMPET® ein Monomaterial ist, kann es in der Produktion neu oder wieder verwendet werden, was bedeutet, dass im Herstellungsprozess der Schalen kein oder nur wenig Abfall entsteht. Nach dem Gebrauch lässt sich die Schale verbrennen und für die Energierückgewinnung nutzen. Auf diese Weise profitieren Umwelt und Unternehmen gleichermaßen, denn Larzul verfügt nunmehr über ein Produkt, das seinen Wettbewerbern überlegen ist und auch den Umweltzielen gerecht wird.

 

Prozesse beschleunigen

Plötzlich ging alles sehr schnell. Die Schale wurde ausgesucht und eine neue weiße Versiegelungsfolie getestet, die sich sowohl leicht entfernen lässt als auch über genügend Widerstandsfähigkeit für den Haltbarmachungsprozess verfügt. Larzul besaß nun ein neues Verpackungskonzept, das die Produkte aus der Menge herausstechen ließ und das zur Verbesserung unserer Umweltbedingungen beitrug.

 

“Wir glauben fest daran, dass Kunststoffverpackungen unsere geschäftliche Zukunft sind. Man muss nur den Mut und den Willen zur Veränderung aufbringen“, schließt Herr Auvity.