Die Natur setzt den Maßstab

Das weltumspannende Phänomen „Von der Wiege zur Wiege“ legt den Fokus auf Produkte, die in mehr als einem Lebenszyklus verwendet werden können. Und in dieser guten Gesellschaft kann sich auch Kunststoff wiederfinden. 

Es gibt keinen Müll – alles kann in der einen oder anderen Weise recycelt werden. Dies ist der Hauptgedanke hinter dem Konzept „Von der Wiege zur Wiege“, bei dem die Produktion des Menschen die Produktionsweisen in der Natur nachahmen soll. Daher wird das Hauptaugenmerk darauf gerichtet, dass Materialien nicht nur abbaubar oder ungefährlich sind, sondern stattdessen in einen neuen Lebenszyklus eingehen und aktiv dazu beitragen, die Welt, in der wir leben, zu verbessern. Genau so, wie wir es von Blumen, Bäumen und Büschen kennen, die CO2 aufnehmen und für ihr Wachstum ausnutzen. Anders als andere Umweltideologien bedeutet „Von der Wiege zur Wiege“ also nicht, den Verbrauch und die Menge von Materialien zu verringern, sondern es geht eher darum, die Produktion so umzuwandeln, dass alle Materialien eine neue Verwendung finden.

rPET – ein Schritt in die richtige Richtung 
Im Blick auf die Praxis beim Recycling ist insbesondere ein Faktor entscheidend: die Menge der verfügbaren Materialien. Und hier hat rPET große Vorteile, da hierbei Kunststoffflaschen verfügbar sind, die gesäubert und als Rohstoff für Kunststoffschalen verwendet werden können. Bei diesem Prozess wird etwa nur die Hälfte der Energie wie bei der entsprechenden Produktion von neuen Rohwaren verbraucht. rPET entspricht also nicht nur dem „Von der Wiege zur Wiege“-Prozess, sondern senkt zugleich auch den Energieverbrauch. Doch Recycling und CO2-Reduktion allein reichen nicht aus, um die Prinzipien von „Von der Wiege zur Wiege“ vollständig einzuhalten. Daher liegt bei der rPET-Produktion der Fokus auch darauf, dass das neue Material auf eine Weise verwendet wird, dass es nachfolgend in einen neuen Wiederverwendungszyklus eingehen kann – unter anderem durch Verwendung von Monomaterialien, durch die sich nach Verwendung die Kunststoffabfälle sehr viel leichter sortieren lassen.